Fachforum Geschichte                                                                    Datenschutz und Impressum
für den Geschichtsuntericht an weiterführenden Schulen mit Schwerpunkt Regionalgeschichte des Trierer Raumes
Aktuelles Archivpädagogik Buchneuheiten Fachdikaktik Medienpädagogik Museumspädagogik Regionalgeschichte Wettbewerbe
Logo

NEU!Sonderausstellung: Kulturgeschichte des Karnevals
Unter dem vollständigen Titel "Die Welt steht Kopf: Eine Kulturgeschichte des Karnevals" bietet das Stadtmuseum Simeonstift eine Sonderausstellung vom 10. November 2019 bis 26. Februar 2020 an. Die Ausstellung zeigt die Geschichte des Trierer Karnevals von seinen Ursprüngen bis heute, seine historischen Entwicklungen sowie aktuelle Tendenzen. Zahlreiche Objekte und Archivalien zum rheinischen Karneval, aber auch Gemälde und Grafiken, historische Textilien sowie Medien-und Mitmachstationen beleuchten den Karneval aus verschiedenen Perspektiven.
Weitere Informationen!

Logo

NEU!Landespreisträgerehrung im Geschichtswettbewerb
Die Preisträgerehrung in Rheinland-Pfalz fand am Donnerstag, 26.09.2019, im Landtag in Mainz statt. In Anwesenheit von Landtagsvizepräsident Hans-Josef Bracht und Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig erhielten die 18 Landessiegerinnen und Landesieger ihre Urkunden und den damit verbundenen Preis. Ebenfalls geehrt wurden alle 18 Förderpreisträgerinnen und Förderpreisträger. Die Veranstaltung im Landtag von Rheinland-Pfalz wurde vom Koordinator der Landesjury Dr. Stephan Schüller moderiert. Bildbericht unter Wettbewerb!

Hinzert

NEU!Workshop für Lehrkräfte in der Gedenkstätte Hinzert
Unter dem Thema "
Was wurde aus den Tätern von Hinzert?" findet Montag, 28.10.2019, ab 10:00 Uhr, ein Workshop für Lehrkräfte aller Schularten aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Luxemburg sowie Multiplikatoren/innen für historisch-politische Erwachsenenbildung in der Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert, 54421 Hinzert-Pölert, statt.
Weitere Informationen unter Regionalgeschichte!

Logo PL

Anregungen für Zeitzeugen- und Gedenkarbeit in der Schule (2019/III) und Newsletter für die gesellschaftswissenschaftlichen Fächer (5/2019) neu
Ein neuer Newsletter zur Zeitzeugen- und Gedenkarbeit ist erschienen. Er enthält zahlreiche Angebote und Ideen für den Unterricht oder sonstige schulische Aktivitäten.

Ebenfalls neu erschienen ist der Newsletter für die gesellschaftlichen Fächer. Er bezieht sich jetzt auf den Zeitraum Oktober-Dezember 2019. Der Link zum direkten Download lautet: https://newsletter.bildung-rp.de/fileadmin/user_upload/gesellschaftslehre.bildung-rp.de/Newsletter/2019/Newsletter_gw_19_05.pdf

Logo

Newsletter des Geschichtslehrerverbandes
Der erste Newsletter des Geschichtslehrerverbandesim Schuljahr 2019/2020 ist erschienen. Unter der URL geschichtslehrerverband.de/download/newsletter/Newsletter-VGD-42-2019.pdf steht der Newsletter zum Download bereit.
Die Ausgabe enthält u.a. Informationen zum neuen Wettbewerb für Nachwuchslehrkräfte, der unter dem Motto steht: "Geschichte: das hat etwas mit mir zu tun."

Logo

„Humboldt for Future“
Zum 250. Geburtstag von Alexander von Humboldt sind vier Originalbriefe des berühmten Naturforschers vom 18. September bis 18. Dezember in der Stadtbibliothek Weberbach zu sehen. Der Schwerpunkt der Ausstellung „Humboldt for Future“ liegt auf dessen Ideen zum anthropogenen Klimawandel.
Im Rahmenprogramm der Ausstellung wird auch der Filmbericht „Abenteuer Venezuela. Auf den Spuren des Alexander von Humboldt“ am Dienstag, 22. Oktober, 18 Uhr, angeboten.

RLP

Neuer Newsletter der Regionalen Fachberater
Der neue Newsletter der Regionalen Fachberater Geschichte ist erschienen und steht im Geschichtsportal auf dem Bildungsserver zum Download bereit. Der direkte Link lautet: https://geschichte.bildung-rp.de/fileadmin/user_upload/rfb.bildung-rp.de/Geschichte/Newsletter_3-2019.pdf
Schwerpunkte setzt der Newsletter beim Fortbildungsangebot und mit Informationen zu verschiedenen Ausstellungen im Land.

Logo

Wettbewerb „Umbruchszeiten. Deutschland im Wandel seit der Einheit“
Der Wettbewerb „Umbruchszeiten. Deutschland im Wandel seit der Einheit“ schickt Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren auf Spurensuche. Es locken attraktive Hauptpreise von bis zu 3.000 Euro. Der Jugendwettbewerb der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und des Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer startet am 16. September 2019 und endet am 1.März 2020. Der Wettbewerb fragt, was nach der Friedlichen Revolution und dem demokratischen Neuaufbruch zur Einheit in Deutschland passierte. Denn es wuchsen zwei ganz unterschiedliche Länder zusammen. In Ostdeutschland wandelte sich das politische, wirtschaftliche und soziale System. Für viele Menschen änderte sich in dieser Umbruchszeit die gesamte Lebens-, Arbeits- und Wertewelt. Aber auch an zahlreichen Westdeutschen gingen diese Ereignisse nicht spurlos vorüber.  Erste Infos zum Wettbewerb auf der Seite: http://www.umbruchszeiten.de/

RLP

"SPOT AN! Szenen einer römischen Stadt"
Das Rheinische Landesmuseum Trier präsentiert seit 31. August 2019 bis zum 26. Januar 2020 die Sonderausstellung „Spot an! Szenen einer römischen Stadt“. Für dieses Projekt hat das Museum seine reich bestückten Depots gesichtet und herausragende antike Exponate zusammengestellt, die fast alle aus eigenen archäologischen Grabungen stammen und eindrücklich die Bedeutung des antiken Triers illustrieren.  
Weitere Informationen zur Ausstellung auf der entsprechenden Fachseite!


In eigener Sache

Das Fachforum Geschichte ist entstanden aus den  Seiten der ehemaligen Regionalen Fachberatung Geschichte im Schulaufsichtsbereich Trier. Es widmet sich sich Fragen des Geschichtsunterrichtes an weiterführenden Schulen und dabei auch der Regionalgeschichte des Raumes Trier sowie der Umsetzung von Regionalgeschichte im Unterricht. Es wurde in kompakter Webform neu erstellt. Sollten besondere Wünsche bestehen, besonders nach Informationen aus der früheren Homepage, geben Sie bitte Bescheid.
Kontaktaufnahme ist möglich über das Impressum. Der Zugang zur Homepage ist als sicherer https-Zugang ausgelegt, der http-Zugang bleibt aber zunächst bestehen. Bei erstmaliger Anwendung also den vollständigen Zugang angeben: https://www.niess.info

 

Aktualisierung zuletzt am: 15.10.2019